Ein Artikel von Mag. Claudia Dieckmann Mag. Claudia Dieckmann Bewusstseinstraining mit Mag. Claudia Dieckmann

Die 4 Schritte zur großen Persönlichkeit

Ein Workshop nach einem Buch von Master Choa Kok Sui

Was will der moderne Mensch heute?

Erfolgreich Leben. Frieden. Erfüllung. Weniger Stress. Mehr Freude. Weniger Bindung.

 

Alle Absolventen meinen, man MÜSSE zu uns.
Weil wir soviel zwischen der reinen Wissensvermittlung weitergeben.
So viele Weisheiten, wie sie meinen.

Sie hören gespannt zu.
So gespannt, wie wir bei Master saßen und warteten –
auf jedes Wort aus seinem Mund.
Weisheiten – das hohe, seltene, begehrenswerte und teure Gut.

Man erhält sie bei Wissenden „nebenbei“.
Die Menschen kommen, um „etwas zu lernen“, weil Lernen normal ist.
Unbeliebt bei den meisten, wird es dennoch seitens des Verstandes als „normal“ wahrgenommen und man geht und lässt sich belehren über Dinge, die man lernen will.
Jeder Mensch in Westeuropa hat das Programm gespeichert, dass man nur „etwas sein“ oder „werden“ kann, wenn man „etwas gelernt“ hat.

Erst bei genauerem Betrachten erfassen wir, dass sich der Mensch sogar in seiner Bedeutung und seinem Selbstwert über sein Wissen zu identifizieren gelernt hat:

Wissen ist Macht, wurde uns erzählt.
Der Doktor, der Apotheker, der Lehrer, der Akademiker haben bis heute in der Gesellschaft eine, manchmal unberechtigte, ja gefährliche Macht. Kraft der ihm zustehenden Macht ist so ein Mensch in der Lage, andere Menschen zu etwas zu zwingen, was sie nicht wollen.
„Kraft zugestandener Macht“ – quasi.

Die Menschen kommen zu uns, um Heilen zu lernen, oder wegen Selbstschutz, oder weil sie etwas „GEGEN“ unheilbare Allergien tun können wollen. Sie kommen auch, weil sie Aufstellungen leiten lernen wollen, oder LIN – Schnellheilungstechniken.
Das gibt Macht.
Nur wenige wollen macht-los werden und Meditation lernen.
Noch weniger kommen um exakt der Weisheit willen.

Menschen lernen und, weil sie gelernt haben, nehmen Sie an, sie können.
Wenn sie erkennen müssen, dass sie trotz Lernen noch nicht können, sind sie empört, ja geradezu beleidigt, dass der Verkauf nicht funktioniert.
Dabei wird vergessen, dass das Erlernen von Inhalten noch keinen anderen Menschen aus uns macht.

Daran schließt sich die Frage an:
Wenn wir für alles eine Ausbildung brauchen und bekommen:
Warum haben dann so wenige Menschen Erfolg im Sinne von ganzheitlichem Lebenserfolg?
Warum messen wir Erfolg in Euro und Macht und Einfluss und nicht in Gesundheit, Langlebigkeit, Erfülltsein, Glücklichsein?
Wie kommt es, dass nur 2% aller Hochschulabgänger nach dem erfolgreich abgeschlossenen Studium in ihrem Beruf erfolgreich sind?
In mir war programmiert, dass Erfolg mir zusteht. Die Idee, daß ich anders als erfolgreich sein könnte stellte sich für mich nicht.
Schließlich hatte ich ja studiert und dadurch die notwendigen Voraussetzungen geschaffen.
Da ich derart fest war in meinem Willen auf eine erfolgreiche Karriere, erreichte ich sie auch.

Warum sind soviele Menschen trotz toller, internationaler Degrees und Ausbildungen und trotz aller Voraussetzungen derart macht- und erfolg-los?

Warum gibt es soviele „Gebildete“, die ohne Job herumhängen, Taxi fahren, weil man sie weder sucht noch will, oder die Jobs machen, in denen sie mit 40 seelische und körperliche Krüppel sind?
Und anders herum, wie ist es möglich, dass Tellerwäscher und (man bedenke in Österreich!) Barpianisten Milliardäre werden?
Warum haben Menschen Macht und Erfolg, obwohl sie nicht in Ausbildungen waren?

Ausbildung und der Erfolg werden wie Ursache und Wirkung dargestellt. In Wahrheit sind sie das nicht!
Es gibt ganz offensichtlich andere Ursachen, aus denen sich Erfolg ergibt.

Menschen, die nicht aufzuhalten sind, Menschen, die erfolgreich sind, haben eine Magie, die von innen kommt und bestimmte Eigenschaften wie ein bestimmtes Bewusstsein.
Diese Hintergründe sind es wert, ergründet zu werden.

Wenn wir Besonderes erreichen wollen, müssen wir etwas anders machen als wir es jetzt tun, wenn wir nicht besonders sind.
Das ist einfach und klar und geht jedem Menschen ein.
Natürlich! Versuch und Irrtum!

Frage Dich bitte!
Warum gibst Du beim ersten möglichen Irrtum auf?
Warum schraubst Du dauernd Deine Ziele nach unten, um das unangenehme Gefühl von Irrtum oder Misserfolg nicht haben zu müssen?
Warum ist die Angst, einem Irrtum erlegen zu sein, so groß, dass Du es gar nicht weiter versuchst?

Wir sind Menschen und wir ahmen nach.
Wir brauchen Idole, Vorbilder.
Wir können uns dabei nach erfolgreichen Businessmenschen ausrichten.
Wir können uns aber auch nach jenen ausrichten, deren Lebenserfolg nicht nach ihrem körperlichen Tod endete.
Deren Werke auch nicht sterben nach der berühmten 3. Generation, die alles, was die erste Generation aufgebaut und die 2. erhalten hat, in ihrer Lebenszeit endgültig verbraucht.
Wir beeinflussen einander. Generationenlang.
Was die Altvorderen tun, machen wir ihnen nach.
Wir Menschen sind die besten Nachahmungskünstler; auch wenn wir es bewusst gar nicht wollen.
Ein Jugendfreund etwa ist Sohn eines Trinkers.
Der Vater, mit 40 seiner Trunksucht erlegen, war sein negatives Vorbild und niemals wollte er trinken oder je dasselbe tun wie sein Vater.
Aus ihm wurde ein Trinker. Er wäre selbst beinahe daran zugrunde gegangen; sein Leben war und ist ein einziges Chaos und Drama.
Dabei standen ihm alle Möglichkeiten und Chancen offen, er war aus wohlhabendem, reichen Hause.
Obwohl er bewusst nichts von dem wollte, gestaltete er reines Lebenschaos – aus Bewusstlosigkeit.
Er ist ein guter, gescheiter Mann.
Lebensgestaltendes Denken wird nicht vererbt, wie die Wissenschaft meint, sondern anerzogen, mitgegeben.
Wir werden von den Energien der Familie und der Erziehenden geprägt, auch wenn diese sich dessen nicht bewusst sind.
Natürlich gibt die heutige Politik grundsätzlich allen die gleichen Chancen. Alle dürfen lernen und das ist nicht selbstverständlich!
Aber nicht alle, die lernen, werden erfolgreich. Siehe oben.
Die grundlegenden Wertvorstellungen und Programme fürs Leben bekommen wir nicht in der Schule. Die bekommen wir daheim, oder eben nicht.
Wie sich der moderne „Frühförderungs -Wahn“ auf Kinder auswirken wird, wird sehr bald auf der Hand liegen.

Aber fassen wir zusammen: Fest steht: Wir sind beeinflusst.

Wir können uns nach „Vorbildern“ bewusst oder unbewusst orientieren und wir können maschinengleich nach unseren Programmen funktionieren und daran früher oder später zugrundegehen.

Mehr zum Thema Bewusstsein erfährst du in meinem Seminar Bewusstseinstraining.

Ich hatte das Glück, mein Vorbild in meinem Lehrer, Master Choa Kok Sui,  gefunden zu haben.

Er wiederum hatte das Glück, in einer offensichtlich elitären chinesischen Familie aufgewachsen zu sein.
Seine Eltern:
Selbständige, erfolgreiche Menschen, beeinflusst von taoistischer Weltsicht. Vater hoher Freimaurer. Sohn seit frühestem Alter interessiert an spirituellen Inhalten, erfolgreicher Unternehmer, Begründer eines Weltimperiums, Verfasser von mehr als 20 Büchern, unzähligen CDs, 20 Seminare, Weltlehrer, Begründer einer spirituellen Schule, Yoga Großmeister, Großspender, wo auch immer er hinkam, ein wahrer Menschenfreund, großartiger Lehrer und Meister der Heilung und der Meditation.
Ein großes Vorbild.
Ohne Frage.
Es steht uns aber auch frei, uns nach weltumspannenden Vorbildern auszurichten, deren Erfolg hunderte oder tausende Jahre besteht.

Master tat das.

Sein Vorbild war die Sphinx, deren genaues Alter und deren Zweck bis heute nicht exakt bekannt sind.
Dennoch wurde die Sphinx zu einem weltumspannenden Symbol.
Sie wurde zu einem Symbol von mystisch geheimnisvoller Perfektion, einem Symbol für den perfekten Menschen, der alle 4 Elemente gemeistert hat.

So ein Mensch war mein Lehrer.

Er hatte die Sphinx nicht nur als Vorbild gewählt und sich eine Sphinxstatue in seinem Heim aufgestellt.

Er wurde eine Sphinx.

Er war ein lebendes Sinnbild von jenen Worten, die in der Einweihungshalle der Sphinx von Gizeh gefunden und zu weltumspannenden Worten Wissender wurden:

zu wissen

zu wollen

zu wagen

zu schweigen

Diese 4 Worte stehen für alles, was der moderne erfolgreiche Mensch verkörpern muss, wenn er nicht aufgerieben werden will von seinem dumpfen Alltag und sich mit 40 die Frage stellen will: Wozu das alles?

Diese 4 Worte wurden jene 4 Säulen, auf denen die Freimaurer ihren Tempel des Salomon errichten wollen.

Diese 4 Worte stehen für 4 Charaktereigenschaften eines großen Menschen.

Die Freimaurer wollen den Tempel der Weisheit in sich errichten und sie haben erkannt, dass der Tempel nicht im Außen sondern nur im Innen zu bauen ist.
Und zwar mit eben derselben Anstrengung und unnachahmlichen Intelligenz wie einst die Sphinx und die Pyramiden aufgebaut wurden und existieren.

Niemand weiß, wie die Steinquader dorthin kamen.

Niemand weiß, mit welchen Instrumenten und Techniken die Menschen damals in der Lage gewesen sein sollen, das zu bauen.

Unter der Sphinx, in den Tiefen ihres Seins lag die Einweihungshalle, in welche der Adept nur kam, wenn er bereits charakterstark und mutig genug war, die Initiation zu erfahren.

Er erfuhr nur eben genauso viel, wie er reif dafür war.

Mit jeder Initiation erhielt der Adept Zugang zu tieferem Wissen und damit zusammenhängend mehr und mehr Verantwortung für sein Tun auf diesem Planeten.
Der Zugang zur Halle war verborgen.
Geheim und tief unter Tage.
Er war weder beworben noch in die Öffentlichkeit gezerrt.
Der Adept musste einen hohen Preis zahlen.
Der Zugang war dunkel und der Aufenthalt eine grenzwertige Herausforderung.
Niemand kam in diese Halle, der nicht entsprechend vorbereitet war.
Mindestens 2500 Jahre ist die Sphinx alt oder mehr.
Niemand weiß es genau.
Entstehung, Sinn und Zweck werden für das Licht der Öffentlichkeit, zu der auch die Wissenschaft zählt, ein Mysterium bleiben.
Diese Inhalte werden sich nur jenen erschließen, die in die Tiefe zu gehen bereit sind.
Jahrhunderte später, in jener Zeit, als esoterisches Wissen zu Geheimwissenschaft wurde, nahmen sich  Geheimbündnisse der Lehren und Inhalte an und so überlebte das Wissen bis heute.

Der Tempel des weisen Königs Salomon wird mit ca. 957 v. Chr. datiert und wurden von den Babyloniern 586 v.Chr. zerstört.

Die Rosenkreuzer waren Magier und hielten die Grundsätze
Wissen-Wollen-Wagen-Schweigen als die Grundpfeiler jeder Form von Magie hoch.

Die Freimaurerei wurde 1717 begründet.
Der zerstörte Tempel des Königs Salomon erfährt Aufbau in jenen Brüdern, die nach dem Gesetz von Wissen-Wollen-Wagen-Schweigen leben.

Die 4 Worte stehen für die 4 Elemente.
Aus ihnen wurden 4 Gesetze, die magisch transformierend wirken.
Werden diese Gesetze gelebt, werden sie zu 4 ganz praktischen Schritten, die im Alltag und auf der spirituellen Ebene zu verstehen und zu leben sind.

Das hat Master Choa Kok Sui uns fertig und pragmatisch hinterlassen.

Denen, die suchen, wird gegeben.

Denen, die den Weg gehen wollen, wird er klar gewiesen.

Denen, die Erfolg suchen, wird eine klare straffe Anleitung erteilt.

Danke Master.

Seminar „Die vier Schritte zur großen Persönlichkeit“.

2 Tage, jeweils 9.00 – 18.00 Uhr
€ 330,- / Wiederholung € 90,-
Das Buch zum Seminar: „Die Sphinx“, Master Choa Kok Sui, € 15,-
Dozentin: Mag. Claudia Dieckmann
Erforderliche Vorkenntnisse: Prana Energiearbeit 1

Termine

Aktuell gibt es keinen Termin für diese Veranstaltung. Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn Sie diese Veranstaltung bei sich organisieren wollen, oder melden Sie sich für unseren monatlichen Newsletter an, um über zukünftige Termine informiert zu werden.

Vielen Dank.