Lebensprüfungen

Das Leben hat für jeden Menschen Höhen und Tiefen bereit, stellt ihn immer wieder vor Lebensprüfungen.

Aber nicht jeder Mensch muss die „Prüfungen“ des Lebens annehmen. Es steht jedem frei, die Höhen und Tiefen des Lebens zu durchleben, ohne daraus für seine Zukunft zu lernen, ohne diese Gelegenheiten für seine Persönlichkeitsentwicklung zu nutzen. Jeder darf auch ein Leben lang der oder die Gleiche bleiben.

So gesehen erkenne ich, es gibt zwei Arten von Menschen:

  1. jene die wachsen, sich spirituell vervollkommnen wollen, größere, reifere Persönlichkeiten werden wollen und
  2. jene, die nichts verändern wollen, weil ihnen die Kraft, die Einsicht, die Motivation oder etwas anderes dazu fehlt.

„Prüfungen“ sind nicht Schulprüfungen, in denen Wissen oder Können von einem Lehrer abgefragt wird.

„Spirituelle Prüfungen“ oder „Lebensprüfungen“ sind Wachstumsschritte.
Es sind die Herausforderungen des Lebens, an denen wir wachsen und uns weiterentwickeln können, und die Beteiligten sind nicht Lehrer und Schüler, sondern Leben und Mensch.

 

„Gib nicht auf, nur weil Du vor einem großen Problem stehst.
Sei still und mache einen tiefen Atemzug.
Du darfst nicht entnervt sein.
Du erhältst Prüfungen, um Deine spirituellen Muskeln zu entwickeln.
Arbeite einfach immer weiter.
Bewahre Dir Deinen Mut und folge Deiner Bestimmung.
Durch Erschwernisse wird der Geist rasiermesserscharf und die Person kann einen eisernen Willen entwickeln, der „kann nicht“ nicht als Antwort akzeptiert.“

Master Choa Kok Sui

 

Wir bedanken uns für diesen Artikel bei Jana Thann.


Auch wenn wir die männliche Form verwenden, beziehen wir uns auf alle Wesen, gleich welchen Geschlechts, ebenso wie sich unsere Artikel an alle Wesen, unabhängig von Herkunft, Glauben oder Hautfarbe, richten.