Ein Artikel von Jana Thann zum Thema Bewusstsein.


 

Wir sehen und erleben die Welt (Realität / Wirklichkeit) nicht wie SIE IST, sondern wie WIR SIND!

Es existiert viel mehr, als wir bewusst wahrnehmen!

Die Informationen, die unser Gehirn durch die Sinnesorgane erhält und bewusst oder unbewusst als Realität wahrnimmt, sind tatsächlich nur ein Bruchteil dessen, was außerhalb von uns stattfindet.

Und selbst dieser Bruchteil ist nicht eine exakte Wiedergabe des realen Außen, sondern entsteht in uns, beeinflusst von vorhandenen Erwartungen, Erfahrungen, Mustern, Prägungen, Programmen und Konditionierungen, unserer Verfassung wie z.B. Hormonen, Zyklus, Alter, etc. sowie Außeneinflüssen wie Wetter, Jahreszeit, Umweltbelastungen, Ernährung, usw.

Unsere menschliche Entwicklung ist eine Geschichte der Korrektur unserer Vorstellungen und Wahrnehmungen von der Welt außerhalb von uns und die Aufgabe der ehrwürdigen Wissenschaften war es einst, die Welt außerhalb von uns zum Wohle aller besser zu verstehen.

Wissenschaft ist das stete über unsere bisherige Wahrnehmung Hinausgehen – durch Versuch und Irrtum – , um Neues zu erkennen und zu entdecken und damit das Alte als nicht real oder Irrtum zu entlarven.

Der aktuelle Stand der „Wahrheit“ (Erkenntnis, Wissen, …) muss daher immer schon in sich tragen, dass diese Wahrheit einmal überholt sein wird, nur solange wir nicht am Endpunkt allen Wissens angelangt sind, leben wir. Sobald wir am Endpunkt angelangt sind, sind wir tot. Schöpfung und Leben bedeutet immer Bewegung und Bewegung bedeutet stete Veränderung. Alles kann es geben, nur keinen Stillstand. Mit dem Stillstand hört die Schöpfung auf.

Woher kommt also der größenwahnsinnige, unlogische und überhebliche Anspruch mancher Wissenschaftler, etwas mit absoluter Sicherheit zu wissen und jede andere Sichtweise sofort und fanatisch zu überrollen?

Unsere Glaubenssysteme sind unserer jeweiligen menschlichen Entwicklungsstufe angepasst. Glaubte der entwicklungsgeschichtlich frühe Mensch noch an einen strafenden, alles überwachenden Gott / Götter, dem Opfer dargebracht werden müssen, um ihn gnädig zu stimmen, ist es heute der sterile Glaube an die Wissenschaft: über 90% der Menschen würden etwas glauben, nur weil es ein Wissenschaftler gesagt hat, unabhängig davon, ob es logisch und nachvollziehbar ist oder nicht!

Die neue Religion heißt Wissenschaft – ich nenne es deshalb Religion, weil Wissenschaft wesentlich dogmatischer ist, als so manche Religion – und sie ist, wie jede Religion, vollkommen einseitig in der Wahrnehmung der Phänomene, des menschlichen Verhaltens, Handelns, Denkens und Fühlens sowie der ihr zugrunde liegenden Wertvorstellungen.

Wozu brauchen wir eine Wissenschaft, die sich selbst allein Zweck, Lebensberechtigung und Wahrheitsprüfer ist, die das Menschsein, den Menschen, das Leben, die Beobachtung der Schöpfung und das Suchen nach tiefem Verstehen vergessen hat und sich auf reine materielle Patentiererei verlegt hat?

Eine Wissenschaft, die Chemie schafft, die uns über die Lebensmittel, die Luft, die Erde, das Wasser, die Körperpflegeartikel, die Reinigungsmittel, die Kleidung, die Bau- und Wohnmaterialien und die Strahlen vergiftet, um uns dann in der nächsten Runde die von der Wissenschaft „neu entwickelten“ Lösungen in Form von chemischen Medikamenten und Geräten zu verkaufen, aus denen unendliche Folgeverkäufe entstehen, weil die Nebenwirkungen so krankmachend sind, dass wir fortan jährlich neue und mehr davon brauchen, was zu immer mehr Forschungsgeldern und immer mehr Gewinn in den Konzernen führt.

Wie krank ist das denn?

Eine derart sterile Wissenschaft, die jede Ausrichtung am Leben und am Menschsein verloren hat, ist meiner Meinung nach das Kind von emotional und menschlich vollkommen unterentwickelten Persönlichkeiten, die sich aus Angst vor Emotionen mit Vehemenz an den Verstand klammern und alles andere fanatisch negieren. Aber das Menschsein hat wesentlich mehr Aspekte als das sterile verstandesmäßige Verstehen. Was ist mit der Intuition, die gesamte Natur baut auf Intuition, nur die Wissenschaft negiert deren Existenz oder blickt überheblich lächelnd zu Seite … das ist etwas für Esoteriker … nicht messbar …

… ~ dieser Absatz wurde von der auch in diesem Körper wohnenden Freundlichkeit zensuriert, ich soll nichts Schlechtes sagen, auch nicht wenn es mit Fakten belegbar ist ~ …

Aber ich darf diesen Hinweis geben:
Wenn Du mehr über die „Irrtümer der Wissenschaft“ nachlesen willst, kannst Du das z.B. hier http://www.stern.de/wissen/natur/genies-auf-abwegen-die-bekanntesten-irrtuemer-der-wissenschaft-576682.html

Ich möchte mit einem positiven Ausblick enden:

Bei immer mehr Menschen wächst das Bewusstsein, das wir Teil einer wundervollen, unbeschreiblich großen Schöpfung sind, dass wir in diesem Sinne – ebenso wie alles andere auch – als Teil dieses großen Ganzen, Gott oder göttlich sind und dass das um uns herum uns nicht gleichgültig sein kann, dass wir verantwortlich sind für alles, was wir tun, dass Krankheit nicht ein Schicksalsschlag ist, sondern in 90% der Fälle verursacht ist durch ein ungesundes Leben, das zu ändern zu einem großen Teil in unserer Macht steht.

Und wir sind auch gesegnet mit der Fähigkeit selbständig zu denken, sofern wir uns dazu aufraffen können und der Bequemlichkeit des Herdentriebes und des inneren Schweinehundes nicht nachgeben.

Denn wenn wir uns zu selbständigem Denken aufraffen können, dann können wir nicht so weiterleben, wie wir es bisher getan haben. Dann erkennen wir sofort, dass sich etwas ändern muss, wenn es anders werden soll.
Dass wir unser Leben von Grund auf ändern müssen, wenn wir gesund werden wollen. Wir können nicht das Leben, das uns krank gemacht hat, weiterleben und gleichzeitig erwarten, dass wir davon gesund werden!

Bitte sammeln Sie all Ihre Kräfte, all Ihre Ressourcen und ändern Sie Ihr Leben zum Guten, achten Sie auf das, was auf Ihren Teller kommt, womit Sie sich umgeben, waschen, putzen, wohnen, was Sie durch Ihr Tun verursachen, was das für den Rest der Erdenbewohner bedeutet, was das für Sie bedeutet, denken, fühlen und handeln Sie nachhaltig, woher kommt das Frühstücksei, dass Sie gerade essen, woher kommt das Plastik, in das Ihr Gemüse verpackt ist und noch viel wichtiger: wohin geht es, nachdem Sie es weggeworfen haben. Werden Sie bewusst! In jedem Augenblick, mit jedem Atemzug, mit jedem Handgriff, mit jedem Gedanken, mit jedem Gefühl und mit jedem Wort.

SEIEN SIE BEWUSST!

Ein positives, philanthropisches Welt- und Menschenbild ist großartig!
Wir dürfen dennoch nicht die Augen vor der Realität verschließen, die Kunst ist, offenen Auges zu lieben, zu sehen, dass wir Schwächen haben und noch viel lernen und tun können, und uns dennoch zu lieben.

Wir müssen nicht perfekt sein, aber weniger als unser Bestes zu geben, ist zu wenig!

Mehr erfahren Sie in Einzelterminen oder Veranstaltungen des Instituts für Energiearbeit, z.B. die regelmäßige Vollmondmeditation, das Seminar Meditationen für die Seele, u.a.

Autorin: Jana Thann.

Genderhinweis:
Auch wenn wir die männliche Form verwenden, beziehen wir uns auf alle Wesen, gleich welchen Geschlechts, ebenso wie sich unsere Artikel an alle Wesen, unabhängig von Herkunft, Glauben oder Hautfarbe, richten.