FEEDBACK

Ich durfte im Institut für Energiearbeit in den letzten Monaten drei Veranstaltungen beiwohnen (und an ihnen auch aktiv teilnehmen), die mein Leben nachhaltig verändert haben, nämlich Puja, Retreat und Wesak. Nun möchte ich erklären, warum:

Ich beginne gleich in medias res: Ich werde manchmal gefragt, wie ich denn einen spirituellen Lehrer „haben“ und vor allem lieben könne, wenn ich diesen doch niemals getroffen hätte, da Master Choa Kok Sui zum damaligen Zeitpunkt (Juni 2011), als ich zu Prana Energiearbeit und damit zu meiner spirituellen Heimat fand, nicht mehr im Körper war. Es gibt darauf eine sehr einfache und klare Antwort für mich: Ich verdanke die Verbindung zu Master Mag. Claudia Dieckmann, Jana Thann und dem Institut für Energiearbeit.

In sämtlichen Seminaren und Workshops wurde und wird mir die Möglichkeit geboten, meine persönliche Verbindung und Liebe zu Master Choa zu nähren, zu vertiefen, sie lebendig zu erleben und zu erfahren. Natürlich ist es meine Entscheidung, inwieweit ich mich auf Charakterbildung und Arbeit an meiner ganzen Persönlichkeit einlasse, um überhaupt eine erfahrbare Verbindung möglich zu machen, aber alleine das Angebot eines Ortes, an welchem man mit Gleichgesinnten verweilen und lernen darf, ist eine unermessliche Gnade.

Ich kann mich noch an sehr viele Details meines allerersten Prana 1 Kurses erinnern, vor allem erinnere ich mich mit jeder einzelnen Körperzelle, mit Geist und Seele an das Licht, welches ich dort erstmalig in meinem Leben erfahren durfte. Ich war vorher schon lange spirituell auf der Suche gewesen, und es ist schwer für mich, zu verbalisieren, wie es sich anfühlt, wenn man von einem Augenblick auf den nächsten weiß, dass diese Suche jetzt ein Ende erfährt, weil man die Heimat (in meinem Fall völlig unerwartet) gefunden hat – und gleichzeitig realisiert man, dass dies der Anfang von einfach allem ist. So war es für mich damals im Prana 1 Kurs – ich durfte Master Choa Kok Sui durch Mag. Claudia Dieckmann und durch seine Lehren, welche sie und Jana Thann unermüdlich verbreiten, erleben und spüren.

Mein spiritueller Lehrer ist für mich vor allem Licht, also Bewusstsein, und Liebe, und auch vieles mehr – und erhellt meine Verbindung zu mir selbst, zu meiner ureigenen Herkunft, zu Gott. Das alles beginne ich erst zu erahnen, noch nicht mal zu begreifen, ich stehe ganz am Anfang, aber das macht überhaupt nichts, denn ich weiß, dass ich am absolut richtigen Weg bin, jeder Schritt, den ich mit Master tue, ist ein Schritt näher zu mir, lässt mich besser die Arbeiten verrichten, mit denen ich der Welt sinnvoll zu Diensten sein kann, lässt mich entwickeln und wachsen.

Puja, Retreat und Wesak waren Tage, an denen durch Claudia Dieckmann und Jana Thann die Verbindung zu Master (und damit zu allem) verdichtet, bestärkt, intensiviert wurde, wir bekamen so viele unermesslich wertvolle Möglichkeiten geboten, wieder einen oder mehrere Schritt(e) auf unserem jeweiligen Weg zu gehen, und durch diese Verdichtung und Intensivierung wird für mich insgesamt alles heller und lichter, weil sich mein Bewusstsein jedes Mal ein Stückchen mehr ausdehnen darf, wenn ich dazu in der Lage bin, mir in der Bewusstseinsentwicklung nicht allzu sehr selbst im Weg zu stehen.

Fr Dieckmann und Fr Thann bieten uns mit dem Institut für Energiearbeit auch einen Ort, gemeinsam diese Schritte zu tun – sie schaffen einen Raum, an dem gemeinsame Entwicklung entstehen darf und kann. Ich bin ihnen jeden Tag unendlich dankbar für die Möglichkeit der Verbindung zu Master, für das Licht, das Bewusstsein und die Möglichkeiten des Wachstums, für das Wissen und für ihre unendliche Geduld und Liebe.

Mag. B. M.-W., Wien