Ein Artikel von Jana Thann Wolf im Schafspelz

„Wenn ein Produkt den guten Ruf einer bereits bestehenden (Produkt-) Marke und damit das positive Image einer Marke zum eigenen Nutzen verwertet, handelt es sich dabei um SITTENWIDRIGE RUFAUSBEUTUNG gemäß Wettbewerbsrecht …“

 Wenn z.B. Fleisch als „gesund“ oder „stark machend“ bezeichnet wird, weil „Bio“ draufsteht, dann ist das bewusste und willentliche Täuschung der Konsumenten und Ausbeutung der Marke „Bio“. Auch wenn es sich dabei nicht um eine Marke im Sinne des Markenrechts handelt, ist es doch eine Bezeichnung, die es davor nicht gab, die ganz klar definierbar ist und ein außerordentlich gutes Image genießt!

Der übermäßige Fleischkonsum ist nach wie vor der Hauptverursacher aller Zivilisationserkrankungen, das wäre auch nicht anders, wenn alles gegessene Fleisch Biofleisch wäre!

Und auch wo „Bio“ draufsteht, ist vielleicht Biofutter drin, aber es sagt noch nichts über die Halte- und Schlachtbedingungen der Tiere aus, über die Impfungen, Hormone und den Umgang mit ihnen als lebende Wesen und geliebte Gottesgeschöpfe.

Über all das täuscht die Nutzung der Marke „Bio“ hinweg … der Wolf bleibt auch im Schafspelz ein Wolf …

Ebenso wird dem Konsumenten suggeriert, dass etwas gesund ist, nur weil es „vegetarisch“ oder „vegan“ ist, das ist aber derselbe sittenwidrige Markenklau wie bei „Bio“.

Denn ein „Veggie-Burger“ unterscheidet sich vom „Hamburger“ nur dadurch positiv, dass kein Tier dafür sterben musste, aber in Hinblick auf die Gesundheit ist er ebenso schädlich wie sein fleischlicher Namensvetter!

Ebenso wie in den letzten Jahren die Marke „Bio“ immer mehr von skrupellosen Geschäftemachern zu unlauteren Zwecken vereinnahmt wurde und damit die hehre Absicht der Steigerung der Gesundheit durch „Bio“ unterminiert wurde, geschieht dies jetzt mit „vegetarisch“ und „vegan“.

Es ist den Konzernen offensichtlich kein Mittel zu widerwärtig um ihre Gewinne zu steigern …

Der stete „Klau“ des Guten zugunsten des Schädlichen ist ein Beweis für den Erfolg der „Bio-„, „Vegetarier-“ und „Vegan-“ Veteranen und der Bewegung! Das waren unschätzbare Beiträge sowohl für das Bewusstsein als auch die Gesundheit der Menschen! Die Nutzung durch die Wölfe ist der beste Beweis für den Erfolg der Bewegung.

Zucker und Chemie in Bonbons bleibt ungesund und schädlich, auch wenn (synthetische) Vitamine drin sind und es als „Naschen & Vitamine“ verkauft wird. Softgetränke bleiben ungesund, auch wenn neuerdings neben chemischen Süßungsmitteln ein bisschen Steevia (pflanzliches Süßungsmittel) enthalten ist, und übermäßiger Salzkonsum in Industrienahrung bleibt ungesund, auch wenn es Meer- oder Himalaya-Salz ist.

Die Absicht dieses Artikels ist es, Deine Unterscheidungskraft und Dein Urteilsvermögen auf diese Umstände hinzuweisen, sodass Du immer mehr und immer öfter hinterfragst und nichts blind glaubst oder akzeptierst …

„Glaube nichts, egal wo Du es liest, wer es gesagt hat, auch nicht wenn ich es sage. Es sei denn, es stimmt mit Dir und Deinem eigenen Menschenverstand überein.“

~ Buddha Shakyamuni ~