Meditation für emotionale Verdauung

Ein Artikel von Jana Thann

Wir wissen zwar intuitiv, dass auch Emotionen „verdaut“ ( = transformiert) werden müssen, aber in unserer schnelllebigen Zeit verdrängen wir diese Intuition gerne oder schieben sie aus Zeitmangel beiseite.

Ebenso wie Menschen Verdauungsstörungen, Verstopfung oder Durchfall haben, kommt es auch beim Verdauen von Emotionen oft zu Störungen!
Manche Emotionen laufen schnell und unzureichend verdaut durch, manche bleiben stecken und belasten uns und mache werden gut verdaut und ausgeschieden.
Und ebenso wie der moderne Lebensstil die Verdauung stark belastet (z.B. Reizdarmsyndrom, chronische Verstopfung, Morbus Crohn, etc.), verhält es sich mit dem Verdauungsapparat der Emotionen – auch er ist durch den modernen Lebensstil stark belastet und dies führt zunächst zu psychischem Unwohlsein, vielleicht Erschöpfung, Lustlosigkeit oder Frust, längerfristig aber auch zu körperlichen Beschwerden, wie Diabetes und anderen Erkrankungen.

Doch es gibt einen reichen Schatz an überliefertem Volkswissen in Form von Redensarten und Volksweisheiten, der belegt, dass dieses Wissen nicht nur in der chinesischen (Traditionelle chinesische Medizin – z.B. medizinisches Chi Gong), indischen (Ayurveda) und tibetischen Medizin schon sehr lange bekannt ist und bis heute angewendet wird, sondern auch bei uns lebendiges Wissen war, bevor es von der modernen, mechanistischen Medizin verdrängt wurde.

Die häufigsten Emotionen und ihre Transformation

  • Ärger wird über die Leber verdaut und in Großzügigkeit, Toleranz und Mitgefühl transformiert.
  • Stress, Eile wird über das Herz verdaut und in Liebe transformiert.
  • Feststecken und Blockaden werden in der Milz verdaut und in Offenheit transformiert.
  • Traurigkeit und Trauer wird in den Lungen verdaut und in Loslassen transformiert.
    Im Chi Gong heißt es, dass Traurigkeit wie Einatmen ohne Ausatmen ist (also den natürlichen Fluss des Lebens hindert).
  • Angst und zu viel Druck werden in den Nieren verdaut und in Leichtigkeit und Sanftmut transformiert.

Meditationsübung zur Verbesserung der emotionalen Verdauung
(je nach individuellem Tempo ca. 15 – 30 Minuten)

  • Sitze aufrecht.
  • Verbinde Deine Zunge mit Deinem Gaumen.
  • Verschränke Deine Finger vor dem Bauchnabel ineinander (wenn Du das Zen Mudra kannst, dann wende es jetzt an).
  • Atme ganz langsam und ganz tief, ohne Druck, ohne Spannung, in Deinen Bauch.
    Dein Bauch hebt sich – einatmen, Dein Bauch senkt sich – ausatmen.
  • Erinnere Dich an eine Situation, in der Du geliebt hast und glücklich warst.
  • Stell Dir vor, dass die Liebe aus Deinem Herzen und die Freude aus Deinem Rumpf in Deinem Inneren in Form von Licht nach oben, in Deinen Kopf und zu dem Punkt zwischen Deinen Augenbrauen aufsteigt.
    Lass die Liebe, das Licht jetzt in Deinem Inneren langsam und alles erfüllend nach unten fließen.
  • Lächle.
  • Lass die Liebe in Deinem Inneren in Deinen Hals, Deine Schilddrüse fließen. Wertschätze, was Deine Schilddrüse für Dich tut, und bedanke Dich dafür.
  • Lass die Liebe weiter nach unten in Deine Thymusdrüse fließen. Wertschätze, was Deine Schilddrüse für Dich tut, und bedanke Dich dafür.
  • Lass die Liebe weiter in Dein Herz fließen und Dein Herz mit rosa Licht erfüllen. Wertschätze, dass Dein Herz für Dich Stress in Liebe transformiert, und bedanke Dich dafür.
  • Lass die Liebe in Deine Lungen fließen und Deine Lungen mit weißem Licht erfüllen. Wertschätze, dass Deine Lungen für Dich Traurigkeit in das Wissen, was für Dich richtig ist, und in Loslassen transformieren, und bedanke Dich dafür.
  • Lass die Liebe in Deine Leber und Galle im unteren rechten Rippenbogen und Oberbauchbereich fließen und Deine Leber und Galle mit hellgrün leuchtendem Licht erfüllen. Wertschätze, dass Deine Leber und Galle für Dich Ärger in Großzügigkeit, Toleranz und Mitgefühl zu Dir und zu anderen transformieren, und bedanke Dich dafür.
  • Lass die Liebe in Deine Bauchspeicheldrüse im linken bis mittleren Oberbauchbereich fließen. Wertschätze, was Deine Bauchspeicheldrüse für Dich tut, und bedanke Dich dafür.
  • Lass die Liebe in Deine Milz im untersten linken Rippenbogen fließen und Deine Milz mit hellgelb leuchtendem Licht erfüllen. Wertschätze, dass Deine Milz für Dich Feststecken in Offenheit transformiert, und bedanke Dich dafür.
  • Lass die Liebe in Deine Nieren und Nebennieren im mittleren bis unteren Rückenbereich fließen und die Nieren und Nebennieren mit hellblauem Licht erfüllen. Wertschätze, dass Deine Nieren und Nebennieren für Dich Angst in Sanftmut Dir selbst und anderen gegenüber transformieren, und bedanke Dich dafür.
  • Lass die Liebe in Deinen Genitalbereich fließen. Wertschätze, dass die Geschlechtsorgane und Keimdrüsen für Dich die Zyklen des Lebens steuern, und bedanke Dich dafür.
  • Lass die Liebe in der Mitte Deines Körpers, im Inneren eine Handbreit über Deinem Schambein oder drei Fingerbreit unterhalb Deines Bauchnabels zurück nach oben aufsteigen und stell Dir vor, wie sich ein goldener See aus Liebe und Licht in Deinem Unterbauchbereich bildet, der immer dichter, voller und größer wird. Gespeist aus einer unendlichen, unsichtbaren Kraftquelle, die nie versiegt.
    Das ist Deine Kraftreserve, Dein See des Lebens.
    Mache sieben sehr langsame, sehr tiefe Bauchatemzüge und konzentriere Dich nur darauf, wie sich immer mehr Licht und Liebe in dem See sammelt, gespeist aus dem unsichtbaren Zufluss.
  • Lass jetzt einen kräftigen goldenen Strahl aus Liebe in Deiner Mitte langsam zurück zum Punkt zwischen Deinen Augenbrauen, in der Mitte Deines Kopfes aufsteigen.
  • Lass die Liebe aus der Mitte Deines Kopfes nun in Deinem Inneren über Deinen oberen Rachen in Deine Mundhöhle fließen und schlucke die Liebe, das Licht, das Lächeln, die Freude und Glückseligkeit.
    Lass die Liebe und das Licht in Deinen Magen und Deinen Darm fließen und wertschätze, dass Dein Magen und Darm Dich nähren. Bedanke Dich für die Nahrung.
  • Lass Liebe wieder in Deinen See des Lebens strömen.
  • Lass jetzt zum zweiten Mal einen kräftigen goldenen Strahl aus Liebe in Deiner Mitte langsam zurück zum Punkt zwischen Deinen Augenbrauen, in der Mitte Deines Kopfes aufsteigen.
  • Lass die Liebe aus der Mitte Deines Kopfes nun in Deinem Inneren in beide Augen fließen, während Du die Augen langsam und ausgiebig zwölfmal nach links und zwölf Mal nach rechts kreist.
  • Lass die Liebe dann in Dein Gehirn fließen, vorne, mitte, links, rechts, hinten.
  • Lass die Liebe nun in Deiner Wirbelsäule nach unten fließen und von der Wirbelsäule in die Nerven und in jede Körperzelle. Wertschätze, was die Wirbelsäule, die Nerven und die Körperzellen für Dich tun, und bedanke Dich dafür.
  • Lass die Liebe Deinen ganzen Körper erfüllen und sich immer mehr ausbreiten,
    über Deinen Körper hinaus:
    in den ganzen Raum, erfülle den ganzen Raum mit Liebe,
    in die ganze Wohnung, erfülle die ganze Wohnung mit Liebe,
    in das ganze Haus, erfülle das ganze Haus mit Liebe,
    in die ganze Stadt, erfülle die ganze Stadt mit Liebe,
    in das ganze Land, erfülle das ganze Land mit Liebe,
    in den ganzen Kontinent, erfülle den ganzen Kontinent mit Liebe,
    in den ganzen Planeten, erfülle den ganzen Planeten mit Liebe.
    Alles ist erfüllt mit Liebe, unendlicher Liebe. Das gesamte Universum ist erfüllt mit Liebe.
  • Kehre jetzt wieder Deinen Körper zurück, nimm Deinen Körper wahr, nimm Deinen schweren, starken, kraftvollen See des Lebens im Unterbauchbereich wahr.
  • Mache Körperübungen, Hampelmänner springen oder zügiges Gehen und Schütteln, bis Du wieder gut geerdet bist. Stell Dir vor, wie Wurzeln aus Licht aus Deinem Körper in die Erde fließen, 12 Meter tief und 12 Meter breit.
  • Danke.

Meditieren können Sie lernen: im Institut für Energiearbeit, z.B. bei der monatlichen Vollmondmeditation oder dem Seminar Meditationen für die Seele.

Auch wenn wir die männliche Form verwenden, beziehen wir uns auf alle Wesen, gleich welchen Geschlechts, ebenso wie sich unsere Artikel an alle Wesen, unabhängig von Herkunft, Glauben oder Hautfarbe, richten.